Ihre Kanzlei für Studienplatzrecht

Kontakt aufnehmen

Sie möchten einen Studienplatz einklagen? Sie benötigen einstweiligen Rechtsschutz? Dann vertrauen Sie auf mich.

Vertrauen Sie im Bereich des Studienplatzrechts auf Rechtsanwältin Cornelia Neumann.

In zulassungsbeschränkten Fächern die einen Numerus Clausus erfordern, wie beispielsweise die Human- oder die Zahnmedizin, bekommen mehr und mehr Studienbewerber von der Universität die Mitteilung, dass sie erst nach einer längeren Wartezeit einen Platz erhalten werden. Dabei verfügen die Hochschulen meistens noch über freie Kapazitäten, die meistens gar nicht ausgeschöpft werden. Aus diesem Grunde muss sich der Studienplatzbewerber mit der Ablehnung auch nicht abfinden.

Studieren ohne Wartezeit

Um einen der noch zur Verfügung stehenden Studienplätze zu bekommen, muss der Bewerber einen „Antrag auf außerkapazitäre Zulassung“, ein gerichtliches Eilverfahren bzw. eine Kapazitätsklage anstrengen. In einem solchen gerichtlichen Eilverfahren wird geltend gemacht, dass dem Bewerber – und zwar unabhängig von seiner Abitur-Note – ein Studienplatz zusteht. Man begründet es damit, dass der Universität bei der Berechnung der verfügbaren Studienplätze ein Fehler unterlaufen ist. Normalerweise werden die Hochschulen dazu verpflichtet, die übrigen vorhandenen Kapazitäten an die Studienplatzbewerber, welche die außerkapazitäre Zulassung beantragt haben, durch ein Losverfahren zu verteilen. Möchten auch Sie ein solches Eilverfahren einleiten, um einen Studienplatz zu bekommen? Dann rufen Sie mich noch heute an.

Kontaktieren Sie mich

*Pflichtfeld

Wenn Sie einen der noch freien Studienplätze bekommen möchten, rufen Sie mich noch heute an. Ich helfe Ihnen weiter.

Kontakt aufnehmen